Samstag, 20. Januar 2018

Eilaktion: Menschenrechtler*innen in Gefahr

Die Gewalt gegen Menschenrechtler_innen, die die gewaltsame Unterdrückung von Protesten im Zuge der Präsidentschaftswahlen dokumentieren und anprangern, hat zugenommen. Ein Menschenrechtler wurde erschossen, andere werden verleumdet, bedroht und eingeschüchtert.

SETZE DICH FÜR DIE PROTESTIERENDEN IN HONDURAS EIN!

Unter folgendem link findest Du alle Details zur Eilaktion von amnesty international:

https://www.amnesty.de/mitmachen/urgent-action/menschenrechtlerinnen-gefahr-0

Appell an:
Generalstaatsanwalt
Señor Óscar Fernando Chinchilla
Ministerio Público, Lomas del Guijarro
Tegucigalpa
HONDURAS


Sende eine Kopie an:
Leiterin des nationalen Schutzsystems
Señora Nora Urbina
El Ocotal, Comayaguela M.D.C. antiguo Local de Academia de Policía (ANAPO)
Tegucigalpa, HONDURAS

E-Mail: noraurbina2002@yahoo.com

Botschaft der Republik Honduras
S. E. Herrn Ramón Custodio Espinoza
Cuxhavener Straße 14
10555 Berlin
Fax: 030-3974 9712
E-Mail: informacion.embahonduras.de@gmail.com

Amnesty fordert:
  • Leiten Sie bitte umgehend eine umfassende, gründliche und unparteiische Untersuchung der Tötung von Wilmer Paredes und der Verletzungen, Drohungen und Verleumdungskampagnen ein, die von Menschenrechtsverteidiger_innen und -organisationen gemeldet werden. Stellen Sie sicher, dass die Ergebnisse veröffentlicht und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.
  • Bitte ergreifen Sie alle angemessenen Maßnahmen, um die Sicherheit von bedrohten Menschenrechtler_innen in Absprache mit ihnen zu gewährleisten.
  • Erkennen Sie bitte öffentlich die legitime und wichtige Rolle an, die Menschenrechtsverteidiger_innen für den Schutz der Menschenrechte in Honduras spielen.